Ryanair must change

Liebe Ryanair-Passagiere,

wir, die deutschen Ryanair-Piloten, wollen zum ersten Mal in unserem Unternehmen das, was für 90% der deutschen Arbeitnehmer längst selbstverständlich ist: Tarifverträge. Trotz intensiven und langwierigen Verhandlungen scheint Ryanair am Wohl ihrer Mitarbeiter nicht interessiert und hat Lösungen immer wieder scheitern lassen. Daher bleibt uns als letztes Mittel nur noch der Streik, um unsere Ziele zu erreichen. Die Vereinigung Cockpit hat das Cockpitpersonal, die ver.di das Kabinenpersonal der Ryanair gleichzeitig für Mittwoch den 12.09.2018 zu Streiks aufgerufen.

Ryanair hat die konkreten Schlichtungsvorschläge der VC unbeantwortet gelassen: 

Weder erwiderte Ryanair der VC gegenüber, was Ryanair zu schlichten bereit ist (VC hat drei konkrete Tarifverträge zur Schlichtung vorgeschlagen). 

Ryanair hat auch nicht gesagt, wie die Schlichtung ablaufen soll. (VC hat vorgeschlagen, dass zu allen drei Tarifverträgen Schlichtungsschlussempfehlungen abgegeben werden sollen, die für die Parteien jeweils nicht bindend sind). 

Ryanair hat nicht gesagt, welcher geeignete Schlichter mit Kenntnissen der deutschen Rechtsordnung diesen Streik schlichten soll. (VC erwartet einen Tarifvertrag auf Basis des deutschen Rechts, so dass ein irischer Mediator ungeeignet ist. Die VC-Vorschläge zu erfahrenen Schlichterpersönlichkeiten wurden hingegen von Ryanair abgelehnt.)

Wir bedauern ausdrücklich, dass Ihnen als Passagier durch unsere Streiks Unannehmlichkeiten entstehen. 

Ziel unserer Arbeitskampfmaßnahmen ist der Abschluss von Tarifverträgen für angemessene Beschäftigungsbedingungen. Wir brauchen dringend einen Wandel in unserer Unternehmenskultur: Kein Diktat von unterirdischen Arbeitsbedingungen mehr, dafür endlich echte innerbetriebliche Demokratie und Mitbestimmung. 

Mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus Cockpit und Kabine in ganz Europa stehen die deutschen Piloten zusammen. Uns alle verbindet ein Ziel: Endlich ein sozialer Dialog, der seinen Namen auch verdient. Stattdessen werden wir mit Versetzung und Stellenstreichung bedroht. Damit zielt Ryanair direkt auf unsere berufliche Existenz. 

Ihr Verständnis für unsere Situation, hilft uns, schnellstmöglich wieder das tun zu können, was wir am liebsten machen: Sie, unsere Ryanair-Gäste, sicher und pünktlich an Ihren Zielort zu fliegen. 

Ihre

Ryanair-Piloten der Vereinigung Cockpit