Mitglied werden

Die Vereinigung Cockpit ist ein demokratischer, politisch unabhängiger und durch uns Piloten selbst bestimmter Verband. Sein Erfolg hängt ganz maßgeblich von einem hohen Organisationsgrad der Mitgliedschaft in allen Airlines ab. Werden Sie Teil dieser rund 9600 Mitglieder zählenden Gemeinschaft!

5 gute Gründe der VC beizutreten:

1. Bei uns steht Sicherheit an erster Stelle.

Die VC vertritt die berufspolitischen Interessen ihrer Mitglieder. Doch was steckt dahinter? Bei genauerem Hinsehen wird schnell deutlich, was sich hinter der vermeintlich trockenen Bezeichnung der „Berufspolitik“ äußerst lebendig bewegt:

  • Arbeitsbedingungen im Cockpit,
  • Flugdienstzeiten,
  • Lärm,
  • Strahlen- und Luftbelastung,
  • Ergonomie,
  • Ausbildungsstandards und Qualifikation,
  • Human Factors,
  • Ausrüstungsstand und Gefahrenpotenziale bei Flughäfen und Navigation,
  • Zusammenarbeit und Bestimmungen mit und von ATC, LBA, BFU etc.

Wir Piloten haben sicherlich schon alle die Erfahrung gemacht, wie unvollständig oder gar falsch das Wissen außerhalb des Cockpits über unseren Beruf ist. Daher kann eine kompetente Interessenvertretung für Piloten nur von Kollegen aus dem Cockpit betrieben werden.

Das in der Öffentlichkeit bekannteste Ergebnis berufspolitischer Arbeit der VC ist der jährliche VC-Flughafencheck der AGs „Airport & Ground Environment“ (AG AGE) und „Air Traffic Services“ (AG ATS), in der die deutschen Verkehrsflughäfen nach internationalen Vorschriften und Forderungen und Luftraumstrukturen überprüft und ggf. durch die Vergabe von Sternen beanstandet werden.

Ein weiteres Highlight für die Flugsicherheit in Deutschland ist das Deutsche Flight Safety Forum, das von der VC-Arbeitsgruppe Accident Analysis (AG AA) mit Unterstützung der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU), der Deutschen Flugsicherung (DFS) und dem General Flugsicherheit in der Bundeswehr ins Leben gerufen wurde. Hier treffen sich jährlich die Sicherheitspiloten der Airlines, Sicherheitsbeauftragte der DFS, der Bundeswehr, der BFU und der VC, um in vertraulichem Rahmen über Unfälle, Incidents und deren künftiger Vermeidung zu diskutieren. Das Deutsche Flight Safety Forum hat sich mit seiner von Jahr zu Jahr steigenden Teilnehmerzahl zu einer wichtigen praxisorientierten Institution entwickeln, die in den zuständigen Kreisen Gehör findet und Anstöße für Sicherheitsverbesserungen in Form von „Resolutionen“ erstellt.

Die insgesamt 15 Arbeitsgruppen (AG) mit rund 120 aktiven Verkehrsflugzeugführern aus den meisten deutschen Flugbetrieben bilden das fachliche Rückgrat der Berufspolitik der VC und beeinflussen konstruktiv unser Arbeitsumfeld. Die Tatsache, dass es dort so gut wie keinen Bereich gibt, an dem wir als VC nicht zu Verbesserungen beigetragen haben, ist nicht selbstverständlich oder gar auf Dauer garantiert. Ihre Mitgliedschaft, und gern auch Ihr persönliches Engagement, in der VC sind erforderlich, um Ihre fliegerischen Interessen wahrzunehmen und abzusichern.

2. Wir gestalten die tariflichen Arbeitsbedingungen.

Der Wettbewerb wird immer schärfer und Luftfahrtunternehmen machen immer wieder den Versuch aus dem Korsett der Tarifpolitik auszubrechen. Hier ist die tarifpolitische Interessensvertretung der VC-Mitglieder  wichtiger denn je. Für die Vorbereitung und Durchführung von Tarifverhandlungen und zur Beratung über den Abschluss und die Kündigung von Tarifverträgen (TV) für das Cockpitpersonal werden VC-Tarifkommissionen gebildet.

Entgegen langläufiger Meinung beschränken sich Tarifverträge jedoch nicht darauf, Vergütungsbedingungen (VTV) zu regeln. Dies gilt insbesondere für die Luftfahrt. Es gibt zahlreiche Tarifverträge mit anderen Regelungsinhalten. Typisch sind zum Beispiel auch sogenannte Manteltarifverträge (MTV), die Arbeitszeiten, Urlaub, Ruhezeiten und höchstzulässige Flugdienstzeiten oberhalb gesetzlicher Minima regeln. Ebenfalls häufig sind Tarifverträge, die die Kapitänswerdung und die Wechselmöglichkeiten auf unterschiedlichen Flugzeugmustern innerhalb und sogar über die Grenzen eines Luftfahrtunternehmens regeln. Seltener, aber deswegen nicht weniger bedeutend, sind Tarifverträge, die die Versorgung nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen bis zum Erreichen der Rentenversorgung und/oder die Ergänzung unzureichender Rentenansprüche regeln. Von ganz grundsätzlicher Bedeutung sind außerdem die sogenannten Personalvertretungstarifverträge, ohne die es im Bereich des fliegenden Personals aufgrund der Herausnahme aus dem Betriebsverfassungsgesetz keinerlei Arbeitnehmervertretung im Sinne der in Deutschland üblichen Betriebsräte geben würde.

3. Wir helfen in arbeits- und berufsrechtlichen Fragen.

 

Das Rechtsschutzwesen der VC richtet sich nach der Rechtschutzordnung und umfasst neben der Gewährung von Rechtsschutz durch die vollständige oder anteilige Übernahme von notwendigen Anwalts- und Verfahrenskosten auch die Rechtsberatung der VC-Mitglieder. Rechtsauskünfte und Verhaltensempfehlungen werden auf schriftlichem Wege, telefonisch oder auch im Rahmen persönlicher Beratungsgespräche erteilt. Zu den am häufigsten aufgeworfenen Fragen zählen neben den Fragen rund um Kündigungs- und Abmahnungsproblematiken auch Fragen zu der Zuverlässigkeitsüberprüfung, Flugdienst- und Ruhezeiten oder die Beurteilung von Arbeitsverträgen. Eine immer größer werdende Rolle spielen auch Themen wie Mobbing und die Befürchtung der „Disziplinierung über durchzuführende Checkflüge“ sowie alle Themen rund um die Flugdienstuntauglichkeit. Der unschlagbare Vorteil, den eine Mitgliedschaft in der VC in diesem Zusammenhang bietet, ist neben der schnellen und kostengünstigen Erledigung von Problemen oder Rechtsschutzfällen vor allem der inhaltliche Support durch die Arbeitsgruppen. 

4. Wir helfen in Not- und Ausnahmesituationen.

Mehrmals im Jahr erreichen die VC Anrufe, in denen es darum geht, VC-Mitgliedern bei einem fliegerischen Vorfall oder gar Unfall weiter zu helfen. Zu diesem Zweck hat die Arbeitsgruppe Accident Analysis (AG AA/ Unfalluntersuchung) einen Notfallplan entwickelt, dessen Systematik sich inzwischen auch bei ausländischen Pilotenverbänden und Fluggesellschaften hohe Anerkennung erworben hat. Der Notfallplan beschreibt den koordinierten Ablauf, vom Eingang eines Notrufs, über die Einleitung erster Maßnahmen, die Meldung an den Vorstand, die Entscheidung über den Einsatz eines Krisenstabes und die Alarmierung aller beteiligten Stellen. Neben der genauen personellen Regelung der Besetzung des Krisenstabes hilft der Plan bei der Information von AG AA, CISM-Team (Crew Incident Stress Management), Personalvertretung, Rechtsbeistand, Presseteam usw. Alle Variationen – ob Ausland oder Inland, deutsche Besatzung oder ausländische Kollegen, kleinere Vorkommnisse bis zu großen Anforderungen – können hiermit flexibel bearbeitet werden. So ist es uns bisher gelungen, schnellstmöglich Unterstützung zu leisten, wenn diese am dringendsten gebraucht wurde, manchmal schneller und umfassender, als die betroffene Fluggesellschaft es darstellen konnte.

Stehen Fluguntauglichkeit oder ein länger dauerndes „Pending“ zur Diskussion? Sie haben Gesprächsbedarf und suchen eine Person Ihres Vertrauens? Als Berufsverband bieten wir betroffenen Mitgliedern bei vielen Fragen Hilfe von Anfang an; so z.B. mit ärztlichem Rat, Informationen zu Verfahrensfragen mit dem LBA und zum Fliegerärztlichen Ausschuss, medizinischen Gutachtern oder anderen Fachärzten. So können sich die VC-Mitglieder vertrauensvoll an die VC-Arbeitsgruppe Flugmedizin, deren Mitglieder in Doppelqualifikation Arzt und Verkehrspilot „beide Seiten“ beherrschen, wenden.

Die Stiftung Unterstützungsfonds der VC-Mitglieder unterstützt in Not geratene VC-Mitglieder und deren Familien.

5. Wir vermitteln Information – für Öffentlichkeit und Mitglieder.

Die VC steht der Öffentlichkeit und insbesondere der Presse als erster Ansprechpartner für alle Belange rund um die Luftfahrt, insbesondere die Luftsicherheit, zur Verfügung und informiert über die berufspolitische, sozialpolitische und wirtschaftliche Lage der Cockpitbesatzungen. Somit trägt die VC zu einem positiven Berufsbild der Piloten in der Öffentlichkeit bei.

Darüber hinaus bieten wir auf zahlreichen Veranstaltungen und Messen für Berufsanfänger Informationen rund um den Beruf Pilot. Unsere Mitglieder halten wir über alle Entwicklungen in der VC Berufs- und Tarifpolitik sowie unseren sonstigen Beratungsleistungen vor allem durch das Mitgliedermagazin „VC-Info“ sowie die VC-Webseite mit dem umfangreichen Intranet „Mein Cockpit“ auf dem Laufenden. Hier bieten sich zudem zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Mitgliedern. Abgerundet wird dieses Serviceangebot durch zahlreiche Sonderpublikationen für die VC-Mitglieder.

Mitgliedsantrag

Laden Sie den Mitgliedsantrag als PDF-Datei auf Ihren Computer, füllen Sie ihn aus und senden Sie ihn per Post an uns zurück.

Mitgliedsantrag
Membership Application Form