Security (SEC)

Profil

In Ergänzung zur Flugsicherheit/ Luftverkehrssicherheit (Safety), die sich mit der Abwehr von systemimmanenten Risiken auseinandersetzt, befasst sich die Luftsicherheit (Security) mit der Abwehr von Äußeren Gefahren, die zu Schaden in der Luftfahrt führen könnten. Diese kann von ordnungsstörendem („unruly“) Verhalten, kriminellen Handlungen oder terroristischen Akten ausgehen. Eine Vielzahl an internationalen und nationalen Abkommen, Verordnungen und Gesetzen befassen sich mit der Luftsicherheit und befinden sich in einem ständigen Anpassungsprozess. (1)

Pilot:innen spielen in diesem so entstandenen Sicherheitsnetz eine aktive und tragende Rolle. Die AG Security trägt zum Erhalt und der kontinuierlichen Erhöhung der Luftsicherheit bei, indem sie die Perspektiven und Erfahrungen aktiver Pilot:innen in dieses System einbringt um auch in Zukunft sicheren, effizienten und komfortablen Luftverkehr zu ermöglichen. Hierzu bemühen wir uns einerseits um intensiven Austausch mit den zuständigen nationalen Behörden, verschaffen den deutschen Pilot:innen aber andererseits auch durch Mitarbeit in den entsprechenden Arbeitsgruppen von ECA und IFALPA  internationales Gehör.

Die umfangreiche Liste an Themen, mit denen sich die AG Security befasst reicht dabei von A wie „Angriffen auf Luftfahrzeuge mit Lasern“ bis Z wie „Zuverlässigkeitsüberprüfungen für Luftfahrtpersonal“. Dabei kommen zu den klassischen Themen wie „Sicherheitskontrollen“, „Fliegen in und über Krisengebiete“ immer auch neue Themenbereiche wie „Internationaler Menschenhandel“ oder „IT Security“ hinzu.


VC Policies zu den Themen im Bereich Security können hier eingesehen werden.

(1) z.B. ICAO Annex 17, Tokioter Abkommen, EU (D)VO 300/2008; 2015/1998; 2019/103 und das Deutsche Luftsicherheitsgesetz

Mitglieder

Begerano, Erez  
Buchholz, Michael  
Falli, Gerhard  
Fongern, Georg  
Grützner, Lothar  
Niesler, Daniel  
Petry, Michael  
Plath, Florian Leiter AG SEC  
Puff, Joachim  
Seidenberg, Michael  
Zipser, Arik stv. Leiter AG SEC