Betriebsrat jetzt! - Vereinigung Cockpit begrüßt Änderung des §117 BetrVG

--- English version below ---

 

Mit der heutigen Änderung des §117 BetrVG schafft der Bundestag endlich die gesetzliche Grundlage zur betrieblichen Mitbestimmung für alle Flugzeugbesatzungen in Cockpit und Kabine. 

Die alten Regelungen des § 117 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) schloss das fliegende Personal grundsätzlich von der Errichtung eines Betriebsrates und damit von der betrieblichen Mitbestimmung aus. Stattdessen konnten für Piloten und Flugbegleiter entsprechende Vertretungen nur durch einen Tarifvertrag umgesetzt werden. Wurde dies von Arbeitgebern verweigert, hatten die Betroffenen keine Möglichkeit, ihre Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen. 

„Arbeitgeber wie Ryanair, Germania und Sunexpress haben dieses Schlupfloch für ihre Zwecke ausgenutzt. Damit ist jetzt Schluss! Die anachronistische Vorschrift des § 117 BetrVG ist ab heute Geschichte und das fliegende Personal kann ab sofort einen Betriebsrat wählen, wenn sich der Arbeitgeber weigert einen so genannten Tarifvertrag Personalvertretung abzuschließen“, so Martin Locher, Präsident der Vereinigung Cockpit (VC).

Mit der Anpassung des § 117 BetrVG bleiben geltende Tarifverträge und damit bereits etablierte Mitbestimmungsrechte erhalten. „Aufgrund der Besonderheiten des fliegenden Personals sind Tarifverträge weiterhin die beste Lösung. Sollte der Arbeitgeber einen solchen Tarifvertrag verweigern, greift die jetzt geschaffenen gesetzliche Grundlage zur Etablierung eines Betriebsrats.

„Durch diese Auffanglösung kann sich kein Arbeitgeber mehr seiner sozialen Verantwortung entziehen. Eine betriebliche Mitbestimmung bei Ryanair, Germania und Sunexpress wird jetzt kommen. Wir begrüßen ausdrücklich die Klarstellung der Regierung und der Koalition, dass dieses Gesetz für alle Unternehmen gilt, die hierzulande aktiv sind, Geschäfte machen und Menschen beschäftigen. Die Übergangsfrist bis zum 1. Mai 2019 gibt allen Flugbetrieben nun die Chance, maßgeschneiderte Tarifverträge mit den Gewerkschaften abzuschließen, bevor das Betriebsverfassungsgesetz zur unmittelbaren Anwendung kommt“, so Locher abschließend.

 

_____________________________________________________________

Works Council Now! - Vereinigung Cockpit welcomes amendment of §117 BetrVG

With today's amendment of §117 BetrVG, the Bundestag [German Parliament] finally creates the legal basis for operational co-determination for all air crews in the cockpit and cabin.

The old regulations of § 117 of the Works Constitution Act (BetrVG) excluded the flying personnel - as a principle - from the establishment of a works council and thus from the employee participation. Instead, for pilots and flight attendants appropriate representations could be implemented only by a collective agreement. If this was denied by employers, those affected had no opportunity to exercise their rights of co-determination.

"Employers like Ryanair, Germania and Sunexpress have used this loophole for their own purposes. Not anymore! The anachronistic provision of § 117 BetrVG is from today history and the flying personnel can select a works council immediately, if the employer refuses to conclude a so-called collective agreement ", said Martin Locher, president of Vereinigung Cockpit (VC).

With the adaptation of § 117 BetrVG, existing collective agreements and thus already established co-determination rights are retained. "Due to the specificities of the flying staff, collective agreements continue to be the best solution. Should the employer refuse such a collective agreement, the legal basis is created now for the establishment of a works council.

"With this catch-up solution, no employer can escape its social responsibility anymore. An operational co-determination with Ryanair, Germania and Sunexpress will come now. We expressly welcome the clarification from the government and the coalition that this law applies to all companies that are active in this country, doing business and employing people. The transitional period until 1 May 2019 now gives all airlines the opportunity to conclude tailor-made collective agreements with the unions before the Works Constitution Act comes into direct application" concluded Locher.

_____________________________________________________________

Für Rückfragen: 

VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_____________________________________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

Folgen Sie uns auf Twitter

Like us on Facebook

www.facebook.com/vcockpit

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten kopieren Sie den untenstehenden Link in die Adresszeile Ihres Browsers und folgen den Anweisungen auf der Seite