Computer werden das Cockpit eines Flugzeuges in absehbarer Zukunft mit Sicherheit nicht übernehmen

Im Gegensatz zu einer jüngst veröffentlichen Studie der UBS (https://files.static-nzz.ch/2017/8/7/93872795-5ab9-4f94-bb3a-f6ed38c6b886.pdf) sind die Experten der Vereinigung Cockpit nicht der Meinung, dass es innerhalb der nächsten 10-15 Jahre dazu kommt, dass in der zivilen Verkehrsluftfahrt Flugzeuge ohne Piloten fliegen werden.

„Auch wenn die technische Entwicklung schnell voranschreitet, so wird der Computer das Cockpit eines Flugzeuges in absehbarer Zukunft mit Sicherheit nicht ganz übernehmen“, so Markus Wahl, Sprecher der Vereinigung Cockpit. „Im Gegensatz zu einem Computer – sei der auch noch so gut – ist nämlich nur der Mensch in der Lage, kreative Lösungsansätze in dynamischen Situationen zu finden und damit Menschenleben zu retten.“

Ein Beispiel dafür ist der Ausfall beider Triebwerke nach Vogelschlag bei US-Airways Flug 1549 und die von Chesley Sullenberger und seiner Crew anschließend durchgeführte Notlandung auf dem Hudson, bei dem alle Insassen überlebt haben.

Es ist mehr als fraglich, ob ein Computer eine solche Situation, die eigentlich von den Flugzeugkonstrukteuren gar nicht vorgesehen war, von einem Computer ähnlich gelöst werden kann.

„Ein Computer kann vernünftig nur auf die Situationen reagieren, für die er ausgelegt ist. In der Realität wird es aber immer Situationen geben, die außerhalb dieser Auslegung liegen. Genau dort liegt die Stärke des Menschen, und er kann mit seiner Kreativität bei Problemlösungen und seiner Flexibilität eingreifen“, so Wahl weiter.

Das Einsparpotential, das in der Studie genannt wird, mag zwar verlockend klingen, argumentativ bewegt sich die Studie dennoch oft an der Oberfläche.

„Piloten sind nicht, wie die Studie suggeriert, allein ein Kostenfaktor, sondern sie garantieren, dass mehrere Milliarden Passagiere jedes Jahr sicher ihr Ziel erreichen. Piloten tragen zu dieser Sicherheit einen entscheidenden Teil bei und sind deswegen auch in der Zukunft nicht aus den Cockpits von Verkehrsflugzeugen wegzudenken“, so Wahl abschließend.

_____________________________________________________________

Für Rückfragen:Markus Wahl, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 001,VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_____________________________________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

 

Folgen Sie uns auf Twitter
https://twitter.com/vcockpit

 

Like us on Facebook

www.facebook.com/vcockpit