Deutsche Arbeitsplätze bei Air Berlin müssen gesichert werden

Etihad entzieht sich seiner Verantwortung

Die Nachricht der Air-Berlin-Insolvenz ist für die Vereinigung Cockpit (VC) und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Air Berlin, die seit Bestehen der Airline eine hervorragende Arbeit leisten, ein Schock. 

„Wir begrüßen den Brückenkredit der Bundesregierung, die die Fortführung des Flugbetriebs vorerst sicherstellen. Es muss jetzt das Ziel aller Beteiligten, also auch der Zulieferer sein, den Flugbetrieb wieder in geordnete Bahnen zu überführen. Natürlich steht die VC der Geschäftsführung jederzeit zu Gesprächen über die Zukunft der Arbeitsplätze zur Verfügung. Der Luftverkehr in Deutschland wächst kontinuierlich. Damit sind alle Voraussetzungen gegeben, diese deutschen Arbeitsplätze zu erhalten“, so Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit.

Die VC sieht die Hauptursache in falschen strategischen Weichenstellungen und Managemententscheidungen, die bereits viele Jahre zurückliegen. „Da kann man schon mal die Frage stellen, wer davon profitiert hat, wenn z.B. Leasinggeber an überteuerten Verträgen mit Air Berlin viel Geld verdienen, während das Unternehmen riesige Verluste angehäuft hat“, so Schulz weiter.

Auch Etihad als Hauptinvestor, dem es primär um seine eigenen strategischen Interessen und der Anbindung an den europäischen Markt ging, hat seit Jahren Fehlentscheidungen getroffen, die nun darin gipfeln, keinen geregelten Übergang auf neue Investoren mehr zuzulassen. Etihad lässt die Air Berlin damit fallen wie eine heiße Kartoffel, obwohl neue Investoren Interesse signalisiert haben. 

„Hier zeigen die Investoren vom Golf ihr wahres Gesicht. Dass Sozialstandards in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht existieren ist nicht neu. Etihad ist aber auch bei seiner Beteiligung an Air Berlin nur am eigenen Vorteil interessiert. Es ist ein Skandal, dass sich Etihad nun jeder Verantwortung entzieht und die Air Berlin-Mitarbeiter im Regen stehen lässt“, so Schulz abschließend.

_____________________________________________________________

Für Rückfragen: 

Markus Wahl, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 001,

VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_____________________________________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

Folgen Sie uns auf Twitter