Europas Verkehrspolitiker stoppen unsichere Regeln für den Luftverkehr

Bei der heutigen Abstimmung im europäischen Verkehrsausschuss wurde der Vorschlag der EU-Kommission zur Neuregelung der Flugdienstzeiten für Verkehrspiloten und Kabinenpersonal zurückgewiesen.

Der Vorschlag wurde weithin als zu unwissenschaftlich und zu stark auf finanzielle Interessen ausgerichtet kritisiert. So entspricht er offensichtlich nach Meinung des europäischen Verkehrsausschusses nicht den Erwartungen an die Sicherheit, den die Bürger Europas stellen dürfen.

Die Vereinigung Cockpit begrüßt die Entscheidung des Verkehrsausschusses und hofft, dass nun das gesamte Europaparlament dieser Sichtweise folgen wird. Die Abstimmung wird noch vor dem 25. Oktober stattfinden.

„Der Verkehrsausschuss hat heute demonstriert, dass Sicherheit vor monetäre Interessen gestellt werden kann und muss. Somit hat er in vorbildlicher Weise die Interessen der europäischen Bürger vertreten.“, so Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit (VC).

Nicht zuletzt wird auch der Versuch der Kommission, wesentliche Bestandteile der Regelungen juristisch so zu fassen, dass sie dem Parlament nicht zur Zustimmung vorgelegt werden müssen, negativ gewertet. Bei zukünftigen Änderungen wäre es ebenfalls - an allen demokratisch legitimierten Gremien vorbei - möglich gewesen, diese umzusetzen.

„Es ist nicht hinnehmbar, dass Piloten und Kabinenpersonal nur Arbeitszeitregelungen zweiter Klasse erhalten, die einfach durch die EASA auf undemokratischem Wege änderbar sind, während alle anderen Arbeitnehmer auf ein Arbeitszeitgesetz vertrauen können, welches nur durch demokratische Prozesse modifiziert werden kann.", so Jörg Handwerg, Pressesprecher der VC.

 

_____________________________________________________________

Für Rückfragen:

Jörg Handwerg, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 000,
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_____________________________________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.000 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de