Lufthansa fordert weiterhin eine Nullrunde für 6 Jahre plus weitere Zugeständnisse der Piloten

Das am 25.11.2016 veröffentlichte Maßnahmenpaket der Lufthansa zu einer Gesamtlösung entspricht vollumfänglich einem bereits vor über zwei Monaten in einem offenen Brief an die Mitarbeiter bekannt gemachtem Vorschlag.

Dieser Vorschlag, andere Themen als den Vergütungstarifvertrag zum Gegenstand der aktuellen Verhandlungen zu machen, ist kein gangbarer Weg mehr.  Lufthansa selbst ist mit dem Argument der Vermischung von Themen gegen die VC gerichtlich vorgegangen. 

Im Übrigen bleibt es bezüglich des Vorschlags zur Vergütungserhöhung dabei, dass diese in anderen Bereichen gegenkompensiert, ja überkompensiert werden sollen. Nebulös spricht Lufthansa in der Pressemitteilung vom 25.11.2016 von „strukturellen Kostensenkungen im Gesamtsystem.“

 „Im Ergebnis heißt das „rechte Tasche–linke Tasche“ und ist kein Versuch zu Ergebnissen zu kommen, sondern ein PR-Schachzug. Bereits im letzten Jahr wurde in einem sogenannten „Vertrauensgipfel“ der Lufthansa-Sozialpartner vereinbart, dass ernst gemeinte Verhandlungsangebote nicht in die Presse gelangen, bevor sie miteinander erörtert wurden.“, so Jörg Handwerg, Mitglied des VC-Vorstandes.

„Wäre ein Angebot von 4,4% zuzüglich der vorgeschlagenen Einmalzahlung allein auf den Vergütungstarifvertrag bezogen, dann wäre ein Einstieg in die Vergütungsschlichtung denkbar“, so Handwerg weiter. Weiterhin lehnt die VC Kompensation in anderen Tarifverträgen ab.

Unabhängig von der fehlenden Bereitschaft der Lufthansa im Sinne eines verhandlungsfähigen Angebotes zum Vergütungstarifvertrag gibt die VC bekannt, dass für Sonntag keine Streiks geplant sind. Auch im Falle einer Fortsetzung von Arbeitskampfmaßnahmen in der kommenden Woche gilt, dass sie mindestens 24 Stunden im Voraus angekündigt werden.

Jörg Handwerg, Mitglied des Vorstandes, steht morgen um 10:00 Uhr im Terminal 1, Abflughalle A, Anzeigetafel für Interviews zur Verfügung.

____________________________________________________________ 

Für Rückfragen: 

Jörg Handwerg, Mitglied des Vorstands, Tel. 0176 / 16 959 000 

VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_________________________________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt am Main, 

Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de