Lufthansa und Piloten einigen sich auf vorläufige Sparmaßnahmen

Betriebsbedingte Kündigungen müssen in langfristiger Krisenvereinbarung ausgeschlossen werden 

Die Konzerntarifkommission der Vereinigung Cockpit (VC) und Lufthansa haben sich auf Sparmaßnahmen bis zum 31. Dezember 2020 geeinigt. Die Zeit bis zum Jahresende soll für weitere Verhandlungen über einen längerfristigen Krisentarifvertrag genutzt werden. 

Die heute erzielte Einigung umfasst eine Reduzierung der Aufstockung des Kurzarbeitergeldes, Vergütungsanpassungen sowie Absenkungen bei Versorgungsleistungen bis Ende des Jahres. Dafür erhält das Cockpitpersonal bei Lufthansa Airlines, Lufthansa Cargo, Germanwings sowie die Fluglehrerinnen und -lehrer der Lufthansa Aviation Training einen Kündigungsschutz bis zum 31. März 2021. Ein weitergehender Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen soll Gegenstand der bis zum Jahresende zu führenden Verhandlungen sein. 

Markus Wahl, Präsident der VC: "Wir weisen die Drohung von Lufthansa, betriebsbedingte Kündigungen auszusprechen, klar zurück. Nach unserer Auffassung muss eine Sozialpartnerschaft gerade auch in schlechten Zeiten zeigen, wie belastbar sie ist. Die Pilotinnen und Piloten sind bereit, einen spürbaren Beitrag zu leisten, um das gesamte Cockpitpersonal an Bord zu halten. Der Erhalt der Arbeitsplätze hat weiterhin oberste Priorität. Die VC steht in diesen schwierigen Zeiten hinter der Lufthansa. Umgekehrt erwarten wir vom Konzernvorstand, dass er ebenso hinter allen Beschäftigten steht." 

Marcel Gröls, Vorsitzender Tarifpolitik der VC: "Wenn Lufthansa glaubt, mitten in der Krise die Leisure-Plattform Ocean ins Leben rufen zu müssen, ist das natürlich ihr gutes Recht. Genauso wie es das gute Recht des Cockpitpersonals ist, diese Plattform angemessen tarifieren zu wollen. Wir erwarten, dass der Konzern sich diesbezüglich gesprächsbereit zeigt." 

Schon seit April hat sich die VC öffentlich zu einem signifikanten Krisenbeitrag bekannt. Wir fordern die Lufthansa auf, zu ihrem Wort zu stehen: #WeAreInThisTogether 


Für Rückfragen:
Janis Schmitt, Vorstand Presse und Öffentlichkeitsarbeit, 0176 16959001 
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102
 
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
 
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

Folgen Sie uns auf Twitter
twitter.com/vcockpit

Like us on Facebook
www.facebook.com/vcockpit