Stellungnahme zum geplanten Security Code System des israelischen Verkehrsministeriums

Die Vereinigung Cockpit e.V. als Berufsverband der Verkehrsflugzeugführer in Deutschland lehnt das geplante Vorhaben des israelischen Verkehrsministeriums das so genannte Security Code System (SCS) einzuführen ab. Gemeinsam mit dem Weltpilotenverband IFALPA, dem europäischen Pilotenverband ECA und selbst dem israelischen Pilotenverband Israel ALPA teilt die VC ebenso die Auffassung, dass dieses Instrument untauglich ist, die Luftsicherheit zu erhöhen, wie mit dem Weltverband der Airlines IATA und dem Europaverband AEA.

Beim SCS handelt es sich um ein Verfahren, bei dem eine Identifikation des Piloten während des Anfluges sichergestellt werden soll. Erfolgt keine Identifikation, werden dem Flugzeug Abfangjäger entgegen geschickt.

„Das System erhöht die Arbeitsbelastung der Piloten, stellt aber höchstens einen marginalen Zugewinn an Luftsicherheit dar. Die Flugsicherheit wird sogar negativ beeinflusst, da unnötige Fehlerquellen hinzugefügt werden“, sagt Jörg Handwerg, Pressesprecher der Vereinigung Cockpit zu dem geplanten System.

Es ist aus Sicht der Vereinigung Cockpit der falsche Weg für jedes Land gesonderte Verfahren zum Einflug einzuführen. Die administrativen Nachteile die sich hieraus ergeben, seien durch den vernachlässigbaren Zugewinn an Sicherheit, insofern er überhaupt existiere, nicht gerechtfertigt. Potentielle Entführer würden sich in kürzester Zeit auf das neue System einstellen, da es sehr leicht zu umgehen ist.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass speziell für Flüge nach Israel bereits heute von vielen Airlines deutlich höhere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, sei keine Notwendigkeit erkennbar, die Piloten mit zusätzlichen Maßnahmen zu belasten, die sich nicht eindeutig positiv auf die Luftsicherheit, sondern sogar negativ auf die Flugsicherheit auswirken.

Jörg Handwerg: „Wenn nun Alleingängen Tür und Tor geöffnet wird, so wird es bald von jedem Staat individuelle Forderungen nach besonderen Maßnahmen zur Einfluggenehmigung geben, was nicht akzeptabel ist.“

Das Security Code System werde hauptsächlich vom israelischen Hersteller selbst propagiert.

 

Für Rückfragen:
Jörg Handwerg, VC-Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 000
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102 

______________________________________________________________
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 8.200 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
______________________________________________________________
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de