VC-Flughafencheck 2016: Deutsche Flughäfen grundsätzlich sicher, aber es gibt auch Sorgenkinder

Verbesserungen erzielten vor allem die kleineren Regionalflughäfen

Am heutigen Freitag veröffentlicht die Vereinigung Cockpit (VC) den Flughafencheck 2016, in dem die Sicherheit der deutschen Flughäfen aus Pilotensicht bewertet wird.

„Grundsätzlich sind die deutschen Flughäfen sicher, aber es gibt auch weiterhin Sorgenkinder“, so Martin Locher, Vizepräsident der VC. „Knapp die Hälfte der bewerteten Flughäfen haben mit 2,0 oder besser abgeschnitten. Der Flughafen Leipzig/Halle führt mit einer Note von 1,6 das Feld an. Die Flughäfen von Memmingen, Heringsdorf und Mannheim sind dieses Jahr die Schlusslichter, hier ist noch Verbesserungspotenzial und wir fordern die Flughäfen auf, dieses schnell umzusetzen. In Memmingen sind bereits Baumaßnahmen geplant, welche die sicherheitsrelevante Infrastruktur deutlich verbessern werden.“

„Insgesamt ist das Ergebnis des VC-Flughafenchecks sehr erfreulich, die Durchschnittsnote liegt bei 2,1 und bleibt damit unverändert zum Vorjahr. Insbesondere bei kleineren Regionalflughäfen zeigten sich Verbesserungen“, so Locher weiter. 

So profitieren die Flughäfen in Sylt Westerland und Niederrhein Weeze von neuen Anflugsystemen, mit denen ein früheres Aufsetzen des Flugzeuges gewährleistet wird. Diese sind von entscheidender Bedeutung, weil sie u. A. dazu beitragen, das Hinausschießen des Flugzeuges über die Landebahn, so genannte „Runway Excursions“, zu verhindern. Weitere Systeme, um solche Unfälle zu vermeiden, sind die „Runway End Safety Area“ (RESA) oder ein Arresting System wie EMAS. Solche Systeme bringen ein überschießendes Flugzeug zum Stillstand, ohne dass größere Schäden entstehen. Bedauerlicherweise ist am Flughafen Mannheim nach wie vor keinerlei Schutz vor Runway Excursions gewährleistet. Vorbildlich in dieser Hinsicht ist der Flughafen Dresden, wo durch einen umfangreichen Neubau der Start- und Landebahn die Empfehlungen der Internationen Zivilluftfahrtsorganisation ICAO umfassend umgesetzt worden sind. 

Einige Neuerungen werden zwar von der Systematik des Flughafenchecks nicht erfasst, sind aber dennoch sehr begrüßenswert: Am Flughafen Frankfurt wurden nahezu alle Parkpositionen mit modernen, von beiden Piloten einsehbaren Einweisesystemen ausgestattet – und damit eine seit langem bestehende Empfehlung der Vereinigung Cockpit umgesetzt. 

Bei der Bewertung der Flughäfen konnte die vertrauensvolle Zusammenarbeit der VC mit dem Flughafenverband ADV weiter intensiviert werden.

Zusammen mit dem Flughafencheck startet die Vereinigung Cockpit auch die Facebook-Präsenz zum Thema Flugsicherheit. Folgen Sie uns auf www.facebook.com/vcockpit, um ständig zum Thema Flugsicherheit und Safesky auf dem Laufenden zu bleiben.

Weitere Informationen: www.vc-flughafencheck.de

 

_____________________________________________________________


Für Rückfragen: Markus Wahl, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 001,VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102
_____________________________________________________________ 

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
______________________________________________________________ 

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

Folgen Sie uns auf Twitter:
twitter.com/vcockpit

Like us on Facebook:
www.facebook.com/vcockpit