VC-Kampagne zu Flugdienstzeiten

Ihre Mithilfe ist gefragt!

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

heute im Laufe des Tages will die EASA eine überarbeitete Version ihres Gesetzesvorschlags zur Harmonisierung der Flugdienst- und Ruhezeiten veröffentlichen. Der erste Entwurf im Dezember 2010 hatte unter den Piloten Europas eine noch nie da gewesene Welle an Kommentaren ausgelöst, denn die EASA sah Regelungen vor, die teilweise in eklatantem Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Leistungsfähigkeit des Menschen stehen.

In dem EASA-Dokument sind aufgrund dieses Drucks gegenüber der ursprünglichen Version einige Korrekturen zu erkennen, die die bisher von der EASA avisierten Verschlechterungen der ohnehin noch unzureichenden Regelungen der EU-OPS in Teilen rückgängig machen. Jedoch hat die EASA nach wie vor wesentliche Bestandteile ihres ersten Vorschlages beibehalten, die die  physische und psychische Leistungsfähigkeit des Menschen ungenügend  berücksichtigen. Diese Teile müssen korrigiert werden, will man verhindern, dass das Sicherheitsniveau im Luftverkehr abgesenkt wird.

Die Zeit läuft: unterstützen sie uns!

Während die ECA auf europäischer Ebene mit Unterstützung der VC aktiv ist, hat sich die VC in Deutschland selbst bei der Politik für die Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse als Grundlage der Neuregelung der Flugdienstzeitverordnung eingesetzt. Bis März 2012 kann auf die überarbeite Version des Regelwerks noch eingewirkt werden, bevor der finale Entwurf in den Gesetzgebungsprozess eingebracht wird. Dies ist die letzte Möglichkeit, noch einmal auf die Politik Einfluss zu nehmen, verantwortungsvolle Flugdienstzeitregeln zu schaffen! Dass die Chancen dafür gut stehen, zeigen die Vereinigten Staaten: dort wurde kürzlich trotz des immensen Widerstands der Airline-Lobby eine massive Verbesserung der Flugdienst- und Ruhezeitregelungen durchgesetzt.

Flugdienstzeiten sind nicht nur ein Thema für Piloten und Kabinenpersonal, sondern in ihren Auswirkungen auf die Flugsicherheit für alle Menschen in Deutschland und Europa von Belang. Um das Thema Flugdienstzeiten und die Sicherheitsrisiken durch erschöpfte Besatzungen in das Bewusstsein der breiten Bevölkerung zu tragen und die Allgemeinheit wachzurütteln, hat die VC eigens eine Kampagne gestartet, bei der wir Sie als Mitglied um Ihre Unterstützung bitten:

  • Seit heute ist die Website www.flugdienstzeiten.de geschaltet, auf der unsere Kritik an den Flugdienstzeitregelungen in allgemeinverständlichen Worten erläutert wird. Darüber hinaus soll auf der Seite mit einer Reihe von Unfallberichten und Studien zum Thema Fatigue der Öffentlichkeit gezeigt werden, dass Flugunfälle und die Erschöpfung der Piloten zusammenhängen – auch wenn die Airlineindustrie gern davor die Augen verschließt.
  • Auf www.flugdienstzeiten.de finden Sie darüber hinaus eine Online-Unterschriftenaktion. Bitte klicken Sie auf den „MITMACHEN“-Button und unterzeichnen Sie die Aktion! Laden Sie bitte so viele Ihrer Bekannten wie möglich dazu ein, dort ebenfalls im Interesse der Flugsicherheit zu unterschreiben. Der Vorstand der VC wird die gesammelten Unterschriften in hoffentlich beachtlicher Zahl öffentlichkeitswirksam an die politischen Entscheidungsträger weiterreichen.
  • Weiterhin wurden kurze Videospots produziert, die dem Zweck dienen, die Menschen auf humorvolle Weise auf die Problematik Flugdienstzeiten und Fatigue aufmerksam zu machen. Es handelt sich nicht um Aufklärungsvideos, sie dienen einzig und allein dazu, Menschen, die fernab dieses Themas leben, dazu zu bewegen, sich auf der Webseite www.flugdienstzeiten.de weiter zu informieren. Die Videos sind absichtlich überzeichnet, um Aufmerksamkeit erzeugen. Sie sind neben www.flugdienstzeiten.de auch auf Youtube geschaltet. Bitte empfehlen Sie die Spots Ihren Freunden weiter, um sie bekannt zu machen!
  • Auf N24 wird in den nächsten Wochen ein kurzer Fernsehspot ähnlich einer Kinowerbung geschaltet sein, der auf die Website www.flugdienstzeiten.de hinweisen soll. Der erste Spot wird heute, am 18.01.2012 gegen 18:52 Uhr ausgestrahlt. Den Einschaltplan finden Sie im PDF-Dokument am Ende des Textes.
  • „Flugdienstzeiten“ heißt auch eine Facebookseite, die wir begleitend geschaffen haben, um unser Anliegen auf diesem Weg einem Social Media affinen Publikum näher zu bringen. Falls Sie Facebook-User sind: bitte empfehlen Sie www.flugdienstzeiten.de bzw. nutzen Sie den bekannten „Gefällt mir“-Button.

Es ist sehr wichtig für den Erfolg der Kampagne, dass Sie alle mithelfen und diese Informationen an  Ihre Freunde und Bekannten weitergeben. Wir müssen in dem kurzen „Endspurt“ bis März 2012 die größtmögliche öffentliche Aufmerksamkeit generieren, um ein klares Signal an die Entscheidungsträger zu senden, dass wir nicht nachlassen werden, Flugsicherheit auch im Bereich der Flugdienstzeitregelungen einzufordern.

Wenn wir noch Änderungen am Gesetzesvorschlag erreichen und einer Verschlechterung des bisherigen Standards entgegenwirken möchten, ist es unabdingbar, deutlich zu machen, dass dieses Thema JEDEN Bürger in Deutschland und Europa angeht. Nur so können wir der Politik zeigen, dass es nicht primär um die sozialen Interessen der Piloten, sondern um die Sicherheitsinteressen der gesamten Bevölkerung geht. Bitte bedenken Sie, dass die Airlineindustrie ebenfalls, vor dem Hintergrund ihrer wirtschaftlichen Interessen, versuchen wird, die Regelungen weiter zu flexibilisieren. Dem muss im Sinne der Sicherheit Einhalt geboten werden.

Machen Sie mit!

Der Vorstand