Vereinigung Cockpit e.V. (VC) veranstaltet Pressekonferenz in Berlin mit Unterstützung aus SPD und zahlreichen internationalen Verbandsvertretern

Stationsschließungen und -verkleinerung bei Ryanair: Personalführung durch Angst und Schrecken

Mit den Schließungen der Basen in Bremen und Eindhoven sowie der Verkleinerung der Basis in Weeze setzt das Ryanair-Management erneut hunderten Angestellten die Pistole auf die Brust: Entweder sie fügen sich der Versetzung oder sie verlieren ihre Arbeitsplätze - aus Sicht der VC ein klarer Versuch, den Arbeitskampf bei Ryanair abzubrechen und typisch für das Gutsherrendenken bei Ryanair. Ein Schutz vor solchen Maßnahmen können nur rechtssichere Tarifverträge bieten und für diese tritt die VC weiterhin ein.

Im Rahmen der gestrigen Pressekonferenz bekundeten Vertretern weltweiter Pilotenverbände und Gewerkschaften ihre Solidarität, darunter von Dirk Polloczek (ECA), Joe DePete (ALPA-I, USA & Kanada), Yngve Carlsen (NF, Norwegen), Ed Jasiewicz (APA, USA), Brian Strutton (BALPA, UK) und Evan Cullen (IALPA, Irland) aber auch von Vertretern der Pilotenverbände aus Österreich, der Schweiz und Frankreich.

Zudem unterstützten Bernd Rützel und Arno Klare, Bundestagsabgeordnete der SPD, die Veranstaltung der VC und insbesondere die Forderung, durch eine Anpassung und Modernisierung des §117 Betriebsverfassungsgesetz die Mitbestimmungsrechte von fliegendem Personal zu garantieren – eine Änderung, von der alle Angestellten in Cockpit und Kabine profitieren können, die bei Airlines arbeiten, die sich bis heute einer Sozialpartnerschaft und der betrieblichen Mitbestimmung entziehen.

Einige Presseberichte haben wir hier für Sie zusammengestellt: