Vereinigung Cockpit fordert umfassende Rechtssicherheit für Piloten im internationalen Einsatz

Die Vereinigung Cockpit (VC) fordert als Berufsverband der deutschen Airline-Piloten umfassende Rechtssicherheit für Cockpit Crews im internationalen Dienst. Für alle Kollegen muss klar sein, dass sie an internationalen Destinationen keinen Quarantänemaßnahmen unterworfen werden und ihren Dienst weiter ausüben können.

Ebenso muss die internationale Anerkennung von Lizenzen, die durch die kürzlich ergangene Allgemeinverfügung des Luftfahrt-Bundesamtes verlängert wurden, sichergestellt werden. Piloten müssen sich auch im außereuropäischen Ausland aber auch innerhalb der EASA-Zuständigkeit auf die Anerkennung der Gültigkeit dieser Verlängerungen verlassen können. Behördliche Willkür bei der Auslegung dieser Verfügung muss verhindert werden.
Die VC fordert daher die Bundesregierung dazu auf, international für Rechtssicherheit in diesen Belangen einzutreten. Diese Maßnahmen sind insbesondere auch erforderlich, um den systemrelevanten Frachtflug in der derzeitigen Pandemie-Situation aufrecht zu erhalten. 

Hintergrund

Piloten tragen im Zuge der Coronakrise nicht nur ein hohes Ansteckungsrisiko, sondern es sind uns auch Fälle bekannt, in denen Kollegen aufgrund sich oftmals kurzfristig ändernder lokaler Bestimmungen von Quarantänemaßnahmen betroffen waren. So wurden teilweise internationale Kollegen bereits für zwei Wochen festgesetzt. Ein solches Vorgehen der Behörden darf nicht hingenommen, sondern muss ausgeschlossen werden.

Die VC begrüßt den Erlass der Allgemeinverfügung des Luftfahrt-Bundesamtes vom 30. März 2020 über die Verlängerung der Gültigkeit von Berechtigungen, Zertifikaten und Eintragungen für Piloten. Diese Verlängerungen werden nicht in die Lizenzen eingetragen. Piloten müssen stattdessen die Allgemeinverfügung mit sich führen, wenn sie von den Verlängerungsregelungen Gebrauch machen möchten.

Auch aufgrund von Sprachbarrieren sind Probleme bei der Anerkennung nicht auszuschließen, was keine negativen Konsequenzen für Piloten haben darf. Die Politik ist daher aufgefordert, für eine umfassende internationale Anerkennung zu sorgen.



Für Rückfragen:
Janis Schmitt, Vorstand Presse und Öffentlichkeitsarbeit, 0176 16959001
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102
 
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
 
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de



Folgen Sie uns auf Twitter
twitter.com/vcockpit

Like us on Facebook
www.facebook.com/vcockpit