Vereinigung Cockpit: Stellenabbau im Cockpit bei Lufthansa ist vom Tisch

Die Lufthansa Group hat den Stellenabbau nach monatelangen Verhandlungen mit der Vereinigung Cockpit (VC) bei ihren Cockpit-Besatzungen gestoppt. Das Wiederhochfahren der Flugbetriebe auf das einstige Niveau erfordert die Einbindung aller Beteiligten ohne die Drohkulisse des Arbeitsplatzverlustes.  

"Lufthansa vollzieht einen längst überfälligen Schritt", sagt Stefan Herth, Präsident der Vereinigung Cockpit. "Die Buchungslage sieht gut aus und der Konzern braucht die volle Kraft aller Beschäftigten, um im anstehenden Sommer leistungsfähig zu sein. Wir setzen darauf, dass Lufthansa am Verhandlungstisch nun konstruktive Vorschläge und kreative Lösungen unsererseits ebenso ernsthaft diskutiert, wie wir ernstgemeinte Angebote des Arbeitgebers diskutieren möchten."

Auf dem Höhepunkt der Krise hatte Lufthansa mit einer vierstelligen Anzahl von Kündigungen bei den Pilotinnen und Piloten gedroht. Dass diese Zahl nun auf null geschrumpft ist, ist ein großer Erfolg der engagierten Verhandlungen der Vereinigung Cockpit.

Die VC sieht das positive Signal der Lufthansa und geht fest davon aus, dass die noch offenen Fragen für das Cockpit-Personal bei Germanwings und Lufthansa Aviation Training zeitnah gelöst werden.

 

Für Rückfragen:

Leila Belaasri, Vorständin Presse und Öffentlichkeitsarbeit, 0176 / 1695 9001
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102
 
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
 
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.vcockpit.de

Twitter, LinkedIn, Facebook:
www.twitter.com/vcockpit
www.linkedin.com/company/vereinigungcockpit
www.facebook.com/vcockpit