Vereinigung Cockpit und Malta Air schließen innovativen Tarifvertrag

Nach monatelangen und intensiven Verhandlungen sind Malta Air (Ryanair Group) und die Vereinigung Cockpit in dieser Woche zum „Tarifvertrag über private Absicherungslösungen“ übereingekommen. In dem Tarifvertrag regeln die Sozialpartner vielfältige Absicherungslösungen für die Zeit nach dem Arbeitsleben der Pilotinnen und Piloten. 
 
Ob Krankheit, Loss of Licence (Fluguntauglichkeit) oder auch Fondssparpläne – der neue Tarifvertrag lässt den Beschäftigten die Freiheit, sich individuell nach ihren Bedürfnissen für Risiken abzusichern und erhält hierbei einen Beitrag in selber Höhe von seinem Arbeitgeber. „Die Tarifkommission und der Arbeitgeber gehen bei Malta Air (Ryanair Group) neue Wege“, sagt Stefan Herth, Präsident der Vereinigung Cockpit, „dass nach monatelangen Verhandlungen der Durchbruch für diesen innovativen Tarifvertrag erzielt werden konnte, ist für die Pilotinnen und Piloten bei Ryanair Deutschland sehr erfreulich.“ 
 
Der Tarifvertrag steht noch unter dem üblichen Gremienvorbehalt bis zum 8. März 2024 und sieht ein rückwirkendes Inkrafttreten zum 1. Januar 2024 vor. 

Für Rückfragen:
Matthias Baier, Vorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 0151 1590 5895
VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102
 
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
 
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit e.V., Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; presse@vcockpit.de, www.vcockpit.de

twitter.com/vcockpit  
facebook.com/vcockpit   
linkedin.com/company/vereinigungcockpit