Flugsicherheit: Internationale Luftfahrtbehörde geht gegen gefährliche Übermüdung im Cockpit vor

Auch die zivile Luftfahrtorganisation ICAO unterstützt die Forderung der Vereinigung Cockpit und ihrer europäischen Partnerverbände,  dass wissen-schaftliche Erkenntnisse die Basis für sichere Flugdienst- und Ruhezeiten bilden müssen.

Die VC sieht sich durch die am 19.11. geänderte ICAO-Leitlinie, dass Flugdienst- und Ruhezeiten-Regelungen durch wissenschaftliche Studien begründet werden müssen, in ihrer Position bestätigt.


„Wir fordern die EU erneut auf, endlich die vorliegenden wissenschaftlichen Ergebnisse in die Flugdienstzeitregelungen zu übernehmen, wie sie annähernd in England bereits vorherrschen“, so VC-Sprecher und Flugkapitän Jörg Handwerg. „Es kann nicht sein, dass sich weltweit die Erkenntnis durchsetzt, dass die bisherigen Dienstzeiten ein unnötiges Sicherheitsrisiko in sich bergen, man in Europa wegschaut und damit bewusst eine Gefährdung von Passagieren in Kauf nimmt“.

 

 

Für Rückfragen: Jörg Handwerg, Pressesprecher der Vereinigung Cockpit (0176/16959000)

______________________________________________________________
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 8.200 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.


VC-Pressestelle
Tel.: 069 / 69 59 76 - 102
presse@vcockpit.de
______________________________________________________________
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt,
Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150;
office@vcockpit.de, www.VCockpit.de