Integration von Drohnen in die zivile Luftfahrt zu langsam

Die Zahl der Drohnen in Deutschland nimmt stark zu: Die Deutsche Flugsicherung (DFS) prognostiziert, dass die Zahl der Drohnen bis 2020 auf deutlich über eine Million steigen wird.

Sowohl im kommerziellen als auch im privaten Bereich werden Drohnen immer beliebter und ihre Einsatzmöglichkeiten zahlreicher. Die überwiegende Anzahl von Drohnen wird von Laien betrieben, die keinerlei Vorstellung vom Luftverkehr haben und die mögliche Risiken unterschätzen oder sogar negieren.

„Immer häufiger kommt es zu gefährlichen Annährungen zwischen Drohnen und bemannten Flugzeugen. Seit 2015 hat sich laut DFS die Zahl der Behinderungen durch Drohnen mehr als versechsfacht,“ so Markus Wahl, Sprecher der Vereinigung Cockpit. „Das ist eine alarmierende Zahl!“

Flugsicherheitsexperten sind sich einig: Ohne Regulierung und Sicherheitsmaßnahmen für den Betrieb von Drohnen ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zu einem schweren Unfall kommt.

„Auch wenn die neue Drohnenverordnung ein Schritt in die richtige Richtung ist, ist der Weg für eine sichere Integration von Drohnen in die zivile Luftfahrt noch lang. Erst wenn Drohnen so betrieben werden, dass sei keine Gefahr für die Verkehrsfliegerei darstellen, ist dieses Ziel erreicht.“

 

Die Vereinigung Cockpit fordert daher:

-       Ausweichpflicht für unbemannte Luftfahrtsysteme

-       Beipackzettel beim Kauf von Drohnen

-       Betrieb nur in Sichtweite des Piloten

-       Räumliche Betriebsbeschränkung für Drohnen

-       Versicherungs- und Markierungspflicht

-       Verbesserte Sichtbarkeit für unbemannte Luftfahrtsysteme

 

Mehr zum Thema Drohnen:

 

-       VC Info Sonderausgabe "Drohnen und Luftfahrt" (https://adobe.ly/2vNmXj3)

-       SafeSKY-Kampagne der Vereinigung Cockpit (<link themen-und-positionen flugsicherheit safesky-2017 unbemannte-flugsysteme.html>www.vcockpit.de/themen-und-positionen/flugsicherheit/safesky-2017/unbemannte-flugsysteme.html)

-       In unserem Youtube-Film sehen Sie, was passiert, wenn eine Drohne in die Flugbahn eines Flugzeuges oder eines Helikopters gerät. https://bit.ly/2HVPRCI

 

Zu diesem und zu anderen Themen stehen die Experten der Vereinigung Cockpit auf der ILA zu einem Gespräch zur Verfügung.

Besuchen Sie uns in Halle 3 an Stand 501

 

_____________________________________________________________

 

Für Rückfragen:

Markus Wahl, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher, Tel. 0176 / 16 959 001,

VC-Pressestelle, Tel. 069 / 69 59 76 102

_____________________________________________________________

 

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

______________________________________________________________

 

V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit, Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 / 69 59 76 - 0, Fax: 069 / 69 59 76 - 150; office@vcockpit.de, www.VCockpit.de

 

Folgen Sie uns auf Twitter
https://twitter.com/vcockpit

 

Like us on Facebook

www.facebook.com/vcockpit