Vereinigung Cockpit weist Kritik an Flughafen-Mängelliste zurück

Die Vereinigung Cockpit (VC), der Berufsverband der Verkehrsflugzeugführer in Deutschland, weist die Kritik an der in diesem Monat veröffentlichten „Flughafen-Mängelliste 2009“ zurück. Schon seit 1978 unterziehen die Experten der VC die deutschen Verkehrsflughäfen einem jährlichen Sicherheitscheck. Seit 1996 erstreckt sich dieser auch auf Regionalflughäfen.
In den nachstehenden Punkte nimmt die Vereinigung Cockpit Stellung zu den, insbesondere von einigen betroffen Regionalflughäfen geäußerten, Kritikpunkten:

1. Ist die Kritik an den Flughäfen durch die Vereinigung Cockpit gerechtfertigt?
Die Flughafen-Mängelliste ist keine reine „Wunschliste“ der Piloten, sondern basiert vielmehr auf Forderungen des Weltpilotenverbandes, der Auswertung von unzähligen Unfalluntersuchungen, sowie den Erfahrungen der Piloten der Vereinigung Cockpit.

2. Welches Ziel verfolgt die Vereinigung Cockpit?
Eines der wichtigsten Ziele der Vereinigung Cockpit ist die Erhöhung und Weiterentwicklung der Flugsicherheit. Die Mängelliste stellt keinesfalls eine „Schuldzuweisung“ dar, sondern dient einzig und alleine dem Aufzeigen von Schwachstellen, die es im Sinne der Flugsicherheit zu verbessern gilt. Die Vereinigung Cockpit möchte aus fachlich fundierter Sicht auf das weitere Verbesserungspotential im Bereich der Flugsicherheit aufmerksam machen. Dieses möchten wir als Chance, nicht als Angriff verstanden wissen. Alle Flughäfen, die mit einem Stern versehen wurden, sind vorab über die Mängel informiert und um Stellungnahme gebeten worden. Die Vereinigung Cockpit als Berufsverband der Piloten und Gewerkschaft verfolgt mit der Mängelliste keine politischen Ziele.

3. Warum sind die Kriterien dieses Jahr verschärft worden?
Sicherheit ist ein kontinuierlicher Prozess. Was vor zwanzig Jahren als sicher galt, wird heute als Minimum vorausgesetzt. Wie im Autobau, muss sich Sicherheit ständig weiterentwickeln. Während vor 25 Jahren ein Auto auch ohne Airbag, ABS, ESP etc. als sicher galt, würde ein solches Fahrzeug heutzutage als nicht mehr akzeptabel gelten, auch wenn es den Mindestzulassungskriterien durchaus entsprechen würde. Ein Stillstand im Sicherheitsbereich ist nicht hinnehmbar, besonders vor dem Hintergrund, dass durch den stark wachsenden Luftverkehr bei gleicher Sicherheit die absolute Anzahl an Vorfällen und Unfällen zunehmen wird.

4. Warum fordert die Vereinigung Cockpit an kleineren Regionalflughäfen die gleichen Sicherheitsstandards, wie an großen Verkehrsflughäfen?
Aus Sicht der Vereinigung Cockpit hat jeder Passagier das Anrecht auf die gleiche Sicherheit, egal ob er von einem kleinen oder von einem großen Flughafen abfliegt oder dort ankommt. Die wirtschaftliche Betrachtung spielt bei der Feststellung der Sicherheit von Flughäfen keine Rolle, auch wenn die Flughafenbetreiber diverse Maßnahmen aus finanziellen Erwägungen nicht umsetzen können oder wollen.

5. Sind die Flughäfen die mit einem Stern versehen wurden als „unsicher“ einzustufen?
Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit. Genauso wenig sind die in unserem Bericht bemängelten Flughäfen „unsicher“ im Sinne von „gefährlich“. Dennoch gibt es Unterschiede im Sicherheitsniveau der Flughäfen. Die Unfallwahrscheinlichkeit steigt durch die vorhandenen Mängel an. Je mehr Mängel ein Flughafen aufweist, desto wahrscheinlicher wird ein Unfall. Ein sehr gutes Beispiel ist der im Bericht erwähnte Vorfall am Flughafen Zweibrücken, welcher mit höchster Wahrscheinlichkeit nach Umsetzung der geforderten Maßnahmen in dieser Form nicht mehr passieren könnte. Jene erhöhte Unfallwahrscheinlichkeit ist allerdings nicht so hoch einzustufen, dass Passagieren von einem An- oder Abflug abzuraten wäre. Die Vereinigung Cockpit legt Wert auf eine sachliche Diskussion um die Flugsicherheit und möchte keine Panik unter Passagieren schüren.

Zur vollständigen Flughafen-Mängelliste

___________________________________

Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Er vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 8.200 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus seine Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.

Bei Rückfragen:
Jörg Handwerg, Pressesprecher der VC, Tel.: 0176/16959000
oder
VC-Pressestelle, Tel.: 069 / 69 59 76 - 102

___________________________________
V. i. S. d. P.:
Vereinigung Cockpit,
Unterschweinstiege 10,
60549 Frankfurt,
Tel.: 069 / 69 59 76 - 0,
Fax: 069 / 69 59 76 - 150,
office@vcockpit.de,
www.VCockpit.de